News


Februar 2023

Mitglieder der SCRO und der AGESA bringen weitere Nistkästen für den Sperlingskauz in geeigneten Sperlingskauzrevieren an. Einen großen Dank an alle Helfer!

Alle Nistkästen werden von demTeam Reha und Beruf gebaut und uns zur Verfügung gestellt.  Siehe auch unter PROJEKTE.


Januar 2023

Dank einiger Spenden können wir die ersten Schleiereulen-Nistkästen in den dafür vorgesehenen Scheunen anbringen. Die Spenden werden ausschließlich für die Beschaffung von Materialien verwendet. Dank auch an die Gebäudeeigentümer für ihre Unterstützung. Jetzt sind wir alle schon sehr gespannt, wann sich die ersten Schleiereulen in den neuen "Wohnungen" einfinden werden ;-).  

Die Bauanleitung für diesen Nistkasten findet ihr als PDF-Datei zum runterladen unter "NISTHILFEN". 


Dezember 2022

Der Jahresbericht 2022 mit 60 Seiten Informationen über unserer Vereinstätigkeit und um Themen rund um die Eulen wurde unseren Mitgliedern zugestellt (für Vereinsmitglieder kostenlos).  


22. Dezember 2022

Zwei Tage vor Heilig Abend konnten wir schon die ersten 20 Sperlingskauz-Nistkästen, welche von den Teilnehmern von www.rehaundberuf.de (Standort Gummersbach) hergestellt wurden, abholen. Insgesamt hat das Team schon 26 Kästen hergestellt, die ersten 6 Nistkästen befinden sich schon im Harz ;-).  

Danke für dieses tolle Weihnachtsgeschenk!!!   


Dezember 2022

In Zusammenarbeit mit Reha und Beruf (www.rehaundberuf.de) sollen im Laufe der nächsten Monate bis zu 50 Nistkästen für den Sperlingskauz hergestellt werden. Diese Spezialnistkästen nach finnischem Vorbild sollen die Sperlingskauz-Populationen im Harz unterstützen, da besonders dort viele Fichtenbestände der Trockenheit der letzten Jahre und dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. 


Gesellschaft zum Schutz und zur Erforschung von Eulen – Sektion Deutschland e.V. (S.C.R.O.) spendet für unser Habichtskauzprojekt

Herzlichen Dank an die Gesellschaft zum Schutz und zur Erforschung von Eulen – Sektion Deutschland e.V. (S.C.R.O.). Sie spendete für unser Habichtskauzprojekt 1.200 Euro.

Die Gesellschaft hat es sich vor rund 20 Jahren zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit zoologischen Gärten und Privatzüchtern Eulenzuchten zu koordinieren und weltweit Wiedereinbürgerungen von Eulen zu fördern.

Die Spende verwenden wir für eine geplante Telemetrie. Dabei werden an kräftigen, besonders vitalen Jungeulen vor ihrer Freilassung batteriebetriebene Sender angebracht. Die Signale der winzig kleinen und nur wenige Gramm schweren Sender liefern wichtige Informationen über die Verteilung der jungen Habichtskäuze nach ihrer Auswilderung in den Wäldern Nordostbayerns.

 


Juni 2022

In diesem Jahr haben die meisten Sperlingskäuze (Glaucidium passerinum) anscheinend erst sehr spät mit der Brut begonnen. Erst jetzt Anfang Juni sind die ersten Jungen geschlüpft und es scheinen auch nicht viele Jungeulen in den Bruthöhlen zu sein. Ein Nachweis dafür, dass das Nahrungsangebot wohl zu gering ist, da Sperlingskäuze sich nicht nur von Kleinvögeln ernähren, sondern auch stark von Rötelmauspopulationen abhängig sind.  

  

Leider mußten wir in diesem Jahr feststellen, dass viele gerade flügge gewordenen junge Sperlingskäuze (Glaucidium passerinum) anderen Greifvögeln (Habicht, Sperber etc.) zum Opfer fielen. Da Sperlingskäuze fast ausschließlich in Fichtenbeständen brüten, fanden diese nicht mehr genügend Deckung in den abgestorbenen Fichten und wurden somit zur leichten Beute.

Mai 2022
Die ersten jungen Waldohreulen (Asio otus) verlassen ihre sicheren Nester, obwohl sie noch nicht richtig fliegen können. Man bezeichnet sie in diesem Stadium als "Ästlinge". Solltet ihr beim Spaziergang im Wald eine junge Eule in der Nähe des Waldbodens vorfinden, bitte nicht mitnehmen!!! Sie wird auch weiterhin von ihren Eltern gefüttert. Schon nach wenigen Tagen ist die junge Waldohreule voll flugfähig und wird einen sicheres Versteck in den "Baumkronen" gefunden haben

April 2022

Auch im Ebbegebirge haben der Klimawandel und der Borkenkäfer große Schäden hinterlassen! Von den über 100 Sperlingskauz-Nistkästen und Rauhfußkauz-Nistkästen ist nicht mehr viel übrig geblieben. Gerade im Ebbegebirge war der Rauhfußkauz als Brutvogel seid vielen Jahren (über 30 Jahre) gut vertreten. In den letzten Jahren konnten auch immer wieder Sperlingskauzbruten nachgewiesen werden. Doch durch das massive Baumsterben und die damit verbundenen Rodungen sind viele natürliche Bruthöhlen und auch Nistkästen den schweren Maschinen zum Opfer gefallen.   


Februar 2022

Seid einigen Tagen hält sich eine Sperbereule (Surnia ulula) als Wintergast in Schleswig-Holstein auf. Gleichzeitig konnten mehrere Sperbereulen in Polen nachgewiesen werden. Da sie gegenüber den Menschen keine große Scheu zeigen, lassen sich diese Eulen auch am Tage bei ihren Jagdausflügen gut beobachten. Doch schon in wenigen Wochen wird diese Art in ihre Heimat, den hohen Norden Europas, zurück kehren und mit ihren Brutvorbereitungen beginnen.  



Es war einmal :-(

Mehrere Jahre in Folge brüteten in dieser alten Buche erfolgreich ein Paar Waldkäuze. In diesem Stamm befanden sich zuletzt 7 "Höhlenlöcher", welches der Schwarzspecht anlegte. Einmal konnte ich beobachten das beide Arten neugierig aus den "Löchern" schaute. Doch letztendlich vertrieben die Waldkäuze den Schwarzspecht. In diesem Jahr (2021) konnte ich noch eine erfolgreiche Waldkauzbrut beobachten. Am 21. Oktober 2021 hatte dann alles endgültig ein Ende. Dem starken Sturm an diesem Tag konnte die alte Buche leider nicht mehr stand halten und stürzte zu Boden.   


Anlässlich zu unserem 25 jährigen Vereinsjubiläum gestalteten Tanja Brandt (www.ingoundelse.de) und ich einen "Eulenkalender" mit phantastischen Fotos für unsere Mitglieder.


Der neue Jahresbericht 2021 (100 Seiten)  mit vielen Informationen unserer Tätigkeiten im Eulenschutz, sowie interessanten Beiträgen über Eulen aus aller Welt, kam gerade aus der Druckerei und wurde unseren Mitgliedern zugestellt.    


Artikel über unsere Gesellschaft in der "Gefiederten Welt" Ausgabe 07/2021     (zum vergrößern Bild anklicken)

                                                                    Die SCRO wird gefördert durch:


Kontakt

S.C.R.O. - Gesellschaft zum Schutz und zur Erforschung von Eulen - "Sektion Deutschland" e.V.

S.C.R.O. - Society for the Conservation and Research of Owls

 

Ralf Steinberg, 1. Vorsitzender

Eckhard Kartheuser, 2. Vorsitzender

Ute Dietz, Schriftführer

Claudia Distler, Kassierer

 

Email: scro.deutschland@yahoo.com


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.